Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Innenminister Georg Maier: „Polizeisport war und ist Ausdruck des Leistungsprinzips innerhalb der Polizei“ Thüringer Polizei-Sportler/innen geehrt

27/2023

Das Thüringer Polizeisportkuratorium (TPSK) hat am Nachmittag in Erfurt die erfolgreichsten Polizei-Sportlerinnen und –Sportler der vergangenen zwei Jahre geehrt. In sechs Kategorien wurden 16 Sportlerinnen und Sportler sowie drei Sportorganisatoren ausgezeichnet. Georg Maier, Minister für Inneres und Kommunales, überreichte die Pokale in einer Festveranstaltung im Thüringer Landeskriminalamt.

Pokale zur Siegerehrung
Die Pokale stehen bereit

„Polizeisport war und ist Ausdruck des Leistungsprinzips innerhalb der Polizei. Als Dienst-, Wettkampf- und Spitzensport hat er im Freistaat eine lange Tradition“, sagte er in seiner Festrede. „Mit ihrer erfolgreichen Teilnahme an nationalen und internationalen Sportveranstaltungen leisten die Sportlerinnen und Sportler einen erheblichen Beitrag zum Ansehen des Thüringer Sports und der Polizei.“

Folgende Personen wurden für ihre sportlichen Erfolge ausgezeichnet:

Sportlerin ohne Förderung:

 

  1. Platz 1: Charlotte Müller (LPI SHL), Leichtathletik, für 3. Platz DPM im Speerwerfen
  2. Platz 2: Grit Bender-Reißland (LPI SHL), Schießen, für 1. Platz TPM
  3. Platz 3: Juliane Groch (BPTh), Crosslauf, für 1. Platz TPM

Sportlerin mit Förderung:

  1. Platz: Corinna Lechner (BZThPol), Radsport, für 4x1. Platz EPM, 1. Platz Sprinttrikot Vuelta de Andalusia
  2. Platz: Anne Spreeuwers (BZThPol), Bobsport, für 2x2.Platz Europacup, 2. Platz DM, Weltcupdebüt    
  3. Platz: Christiane Köhler (BZThPol), Leichtathletik, für 2x2.Platz DM, 4. und 5. Platz DM

 

Sportler ohne Förderung:

  1. Platz: Ermen Julian Reyes Napoles (TLKA), Basketball, für 2. Platz EPM
  2. Platz: Marcel Bräutigam (FHföV), Leichtathletik, für 2x3. Platz EPM im Marathon
  3. Platz: Philipp Cuno (BPTh), Leichtathletik, für 3. Platz DPM im Weitsprung

Sportler mit Förderung

  1. Platz: Christopher Grotheer (BZThPol), Skeleton, für 1. Platz Olympia
  2. Platz: Jonathan Hilbert (BZThPol), Leichtathletik, für 2. Platz Olympia, 3. Platz Team-WM, 5. Platz EM
  3. Platz: Felix Maly (BPTh), Eisschnelllauf, 1. und 3. Platz DM, Top-15-Qualifizierung im Weltcup

Beste Mannschaft

Marcel Bräutigam (FHföV), Robin Müller (BZThPol), Marcel Lehmberg (BZThPol), Pascal Unbehaun (LPI EF), Leichtathletik, für 1. Platz DPM im Crosslauf

 

Sonderehrung: Sportorganisator

Uwe Behrendt (BZThPol) für sein Engagement im Volleyball, Thomas Biedermann (LPI NDH) für sein Engagement in der Leichtathletik, Sascha Senzel (TLKA) für sein Engagement im Handball

Im Jahr 2019 hatte Innenminister Maier die Entscheidung getroffen, die sportlichen Verantwortlichkeiten in der Stabsstelle Polizeisport zu bündeln. „Sport aus einer Hand“ beinhaltet das europäische Engagement Thüringens in der Union Sportive des Polices d’Europe, die Grundsatzangelegenheiten im Thüringer Ministerium für Inneres und Kommunales sowie die Geschäftsstelle des TPSK und die Vertretung im Deutschen Polizeisportkuratorium. Durch den Erlass zum Sport in der Thüringer Polizei wurde der Polizeisport zukunftssicher aufgestellt und die in der Innenministerkonferenz beschlossenen Grundpositionen des Deutschen Polizeisportkuratoriums umgesetzt und somit in die Polizeiarbeit integriert.

Bereits 2004 war es Thüringen als erstes Bundesland gelungen, eine Sportfördergruppe im Freistaat zu etablieren und so den Staatsauftrag zur Förderung des Spitzensports zu erfüllen. Kommendes Jahr wird bereits das 20jährige Bestehen der Sportfördergruppe der Polizei Thüringen begangen.

Das Thüringer Innenministerium in den sozialen Netzwerken: