Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Grundsteinlegung für eindrucksvollen Polizei-Neubau

58/22

Am Neubau eines modernen Unterkunftsgebäudes für 300 Anwärterinnen und Anwärter auf dem Gelände des Bildungszentrums der Thüringer Polizei in Meiningen hat Innenminister Georg Maier heute gemeinsam mit der Geschäftsführerin der LEG Thüringen, Sabine Wosche, den Grundstein gelegt.

Grundsteinlegung für eindrucksvollen
Polizei-Neubau

Innenminister: „Schön, offen, wohnlich und jugendgerecht – unsere Polizeianwärter bekommen ein neues hochmodernes Gebäude.“

Georg Maier mit einiger Vorfreude: „Die Visualisierungstools der ausführenden Firma zeigen schon, was die jungen Menschen hier erwarten können, die in Thüringen das Bachelor-Studium zur Kommissarslaufbahn oder die Polizeimeisterausbildung beginnen. Schön, offen, wohnlich und jugendgerecht. Wir bauen hier ein hochmodernes Gebäude.“ Der Minister ist froh, mit der Geschäftsführung der LEG Thüringen das Modell der Anmietung des Neubaus als gangbaren Weg gefunden zu haben, der dem jungen Polizeinachwuchs vor allem schnell und zudem eine moderne Unterbringung ermöglicht.

"Mit dem zügigen Abriss der Gebäude 6 und 7 sowie des Verbindungsbaus zum Gebäude 8 konnten wir in den vergangenen Monaten rasch die Basis für die nächsten Projektschritte schaffen", sagte LEG-Geschäftsführerin Sabine Wosche. „Mit der Grundsteinlegung beginnt jetzt offiziell die Errichtung eines nachhaltigen, zukunftsorientierten Ensembles am Standort. Und das in moderner, umweltfreundlicher Holzhybridbauweise.“

 

Der Bau der neuen Unterkunftsräume ist ein wichtiger Schritt, um die Attraktivität des Standorts Meiningen weiter zu erhöhen. Die Bildungseinrichtung soll im Stile eines Campus weiterentwickelt werden. Hierzu gehören in naher Zukunft auch moderne Sportstätten und Räumlichkeiten für gesellschaftliche Veranstaltungen. „Einrichtungen wie diese haben Strahlkraft in die Region und darüber hinaus“, erklärt Minister Georg Maier.

Das neue Unterkunftsgebäude wird von der Firma ZÜBLIN, Bereich Jena, realisiert, von der auch die Planung des Projekts stammt. Der dreigeschossige Neubau in U-Form wird in einem von ZÜBLIN entwickelten seriellen und modularen Holzhybrid-Bausystem (MOLENO) errichtet. Massive, innen sichtbare Holzwand-Elemente runden den Wohncharakter ab. Durch die deutliche Reduktion energieintensiver Materialien wie Stahl und Beton gelingt es, die CO2-Emissionen des Rohbaus um etwa 70 Prozent niedriger zu halten als bei herkömmlicher Beton- und Mauerwerksbauweise.

Herr Stange von der Ed. ZÜBLIN GmbH erläuterte: „Es ist durch die GdW-Rahmenvereinbarung einerseits gelungen, die erhoffte Zeiteinsparung in der Startphase des Projektes zu erzeugen. Das Projektteam hat darüber hinaus die Gelegenheit, mit dem Holz-Hybrid-Bausystem MOLENO und dem damit verbundenen hohen Vorfertigungsgrad einen reibungslosen Fortgang der Arbeiten sicherzustellen. Dank der guten Zusammenarbeit mit der LEG, den Planern und den Behörden liegt bereits die Baugenehmigung vor, was nach nur dreieinhalb Monaten in Thüringen keine Selbstverständlichkeit ist.“

Die Wohnräume selbst werden eine Größe von jeweils rund 17 Quadratmeter inklusive Bad haben. Hinzu kommen Gemeinschaftsräume wie Teeküchen und Clubräume. Die U-Form lässt eine innenliegende Campusfläche entstehen, welche von allen Seiten leicht zugänglich ist.

Ziel ist eine Nutzung der Unterkünfte zu Beginn des Jahres 2024. Laut Baukostenschätzung des Landesamtes für Bau und Verkehr belaufen sich diese in Summe auf 25,2 Millionen Euro. Der kompakte Baukörper ist teilweise unterkellert. Die tragenden Außenwände sind Massivholzwände (Brettsperrholz). Nur eine tragende innere Längswand sowie die Erschließungskerne werden in Stahlbeton errichtet. Alle übrigen Innenwände sind Leichtbauwände in Gipskarton-Ständerbauweise. Die Spannbetondecken bilden den jeweiligen Abschluss der einzelnen Geschosse.

Projekteckdaten:

 

Bebaute Fläche (BF):                                    3.000 m²

Brutto-Rauminhalt (BRI):                               30.700 m³

Brutto-Grundfläche (BGF):                            8.754 m²

Rohbauarbeiten:                                            17.10.2022 bis 30.8.2023

Ausbau:                                                         01.04.2023 bis 21.12.2023

Fertigstellung:                                                21.12.2023

 

Eröffnung Haus 1

Innenminister Georg Maier nutzte bei seinem Besuch die Gelegenheit zur Eröffnung des seit 2018 im Umbau befindlichen Haus 1. In dem Haus befinden sich 114 Unterkunftsplätze in 2-Bett- und 6 Unterkunftsplätze in 1-Bett-Zimmern. Im Gebäude werden vorrangig minderjährige Auszubildende untergebracht. Das Investitionsvolumen für den Umbau belief sich auf ca. 6,85 Mio. EUR. Aktuell werden noch die Außenanlagen sowie Maßnahmen im Keller realisiert.

 

Das Thüringer Innenministerium in den sozialen Netzwerken: