Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Beirat Kommunale Finanzen und Allgemeines

Beirat für kommunale Finanzen gemäß § 33 ThürFAG

Im Februar 2012 wurde der Beirat für kommunale Finanzen gegründet. Seitdem kommen Vertreter des Thüringer Ministeriums für Inneres und Kommunales, des Thüringer Finanzministeriums, der kommunalen Spitzenverbände sowie direkt benannte Vertreter der Kommunen und Kreise in regelmäßigen Abständen zusammen, um als Arbeits-, Beratungs- und Anhörungsgremium den kommunalen Finanzausgleich und weitere Aspekte der Kommunalfinanzierung in seiner Entwicklung zu begleiten, zu beraten und zu bewerten.

Die Geschäftsstelle des Beirates für Kommunale Finanzen ist unter folgender e-Mail-Adresse erreichbar:
Kommunalfinanzbeirat@tmik.thueringen.de
 

Tätigkeitsbericht 2020

Download des Tätigkeitsberichts (PDF)
 

Gutachten – Untersuchung der kommunalen SGB XII-Leistungen

Im Oktober 2013 wurde durch den Beirat für kommunale Finanzen ein Gutachten zur Untersuchung der kommunalen SGB XII-Leistungen initiiert. Die wesentlichen Ziele und Auftragsinhalte des Gutachtens waren die Darstellung und Analyse der aktuellen Lage der einzelnen Sozialhilfeträger mit der Absicht, Unterschiedlichkeiten transparent aufzuzeigen und Möglichkeiten zu benennen, welche den Landkreisen/Städten künftig eine verbesserte Steuerung der entsprechenden Kosten ermöglicht.

Am 19. Oktober 2015 fand in Erfurt eine Veranstaltung statt, im Rahmen derer den Leitern/ Leiterinnen der Sozialämter und der Kämmereien der Thüringer Kommunen, den Mitgliedern des Beirates, Vertretern des Thüringer Finanzministeriums und des Thüringer Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie das Gutachten vorgestellt wurde.

     

Das Gutachten ist zur persönlichen und fachlichen Information des Empfängers bestimmt. Nachdruck, fotomechanische, elektronische oder sonstige Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Mikroverfilmung und Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen ist - auch auszugsweise - nur nach schriftlicher Zustimmung und unter Nennung der Quelle und Urheberschaft erlaubt.

Das Thüringer Innenministerium in den sozialen Netzwerken: