Wer kann helfen?

Ob als Konsument oder als Angehörige/r, Freundin oder Freund - Wenden Sie sich an eine Sucht- oder Drogenberatungsstelle. Bei Unklarheiten und Fragen, empfiehlt es sich immer, mit einem Experten zu sprechen. Drogen- und Suchtberater/Innen sind speziell ausgebildete und erfahrene Ansprechpartner/Innen, die Konsumentinnen und Konsumenten darin bestärken können, Veränderungen im Konsumverhalten zu ihrer eigenen Sicherheit vorzunehmen. Sie können weiterführende Hilfen vermitteln (Diagnostik, Antragsstellung, Klärung aller relevanten Fragen vor, während und nach Therapie) und Nachsorge anbieten. Darüber hinaus bieten sie ambulante Beratung und Betreuung für Konsumenten, Angehörige und professionelle Helfer an. Die Inanspruchnahme ist für Besucher kostenfrei. Drogenberater/Innen unterliegen der Schweigepflicht und einem Zeugnisverweigerungsrecht. Eine Beratung ist gegebenenfalls auch anonym möglich.

 

Beratungsstellen in Thüringen:

 

Thüringer Landesstelle für Suchtfragen e.V. (TLS e.V.)

Der gemeinnützige Verein Thüringer Landesstelle für Suchtfragen e.V. ist ein Zusammenschluss von Organisationen und Institutionen, die sich auf dem Gebiet der Suchtkrankenhilfe in Thüringen engagieren

http://www.tls-suchtfragen.de

 

Adressdatenbank der Beratungsangebote in Thüringen

www.adressdatenbank-beratungsangebote.de

 

LAG Kinder- und Jugendschutz Thüringen e.V.

Adressen der Drogen- und Suchtberatung in Thüringen

http://www.jugendschutz-thueringen.de/no_cache/menue-rechts/suchtberatung.html

 

Gemeinsames Giftinformationszentrum der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Informationsangebot zum richtigen Verhalten in akuten Vergiftungssituationen

http://www.ggiz-erfurt.de/

 

Thüringer Fachstelle Suchtprävention 

http://www.thueringer-suchtpraevention.info

 

SiT-Suchthilfe in Thüringen gGmbH

http://www.praevention-info.de

 

Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Thüringen e.V.

http://www.agenthur.de

  

Hilfe bieten ebenso bundesweit die Sucht- und Drogenhotline unter der Telefonnummer 01805/313031 (Kostenpflichtig 0,14 € aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €)  und die Onlinesuchtberatung  an (http://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/suchtberatung/suchtberatung)

 

Sie können sich auch an Ihre Polizeidienststelle wenden. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass die Polizei bei Verdacht einer konkret begangenen Straftat zur Anzeige und Durchführung von Ermittlungen für die Strafverfolgung verpflichtet ist (§§ 152, 163 StPO).

Die polizeilichen Ansprechpartner in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Diese Seite teilen:

Das Thüringer Innenministerium in den sozialen Netzwerken: