Personenstandsrecht

Der Personenstand umfasst Daten über die Geburt, Eheschließung, Begründung einer Lebenspartnerschaft und den Tod eines Menschen sowie die damit in Verbindung stehenden familien- und namensrechtlichen Tatsachen.

Die nach Landesrecht für das Personenstandswesen zuständigen Behörden (Standesämter) beurkunden den Personenstand nach Maßgabe des bundesweit geltenden Personenstandsgesetzes (PStG) mit den dazugehörenden Ausführungsregelungen. Die Standesämter wirken bei der Schließung von Ehen und der Begründung von Lebenspartnerschaften mit. Sie stellen Geburts-, Ehe-, Lebenspartnerschafts- und Sterbeurkunden sowie Abschriften aus den jeweiligen Personenstandsregistern aus, wenn sie für die Führung der Register zuständig sind.

In Thüringen existiert ein zentrales elektronisches Personenstandsregister. Dadurch können Personenstandsurkunden für Ereignisfälle, die nach dem 1. Januar 2009 in einem Thüringer Standesamt beurkundet worden sind, auch in einem anderen Thüringer Standesamt ausgestellt werden.

Konkrete Auskünfte und Informationen erteilen die Standesämter in den Gemeinden bzw. Verwaltungsgemeinschaften.

Auskünfte zu Möglichkeiten über eine öffentlich-rechtliche Namensänderung nach dem Namensänderungsgesetz erteilen die Landratsämter und kreisfreien Städte.

 

 

Diese Seite teilen:

Das Thüringer Innenministerium in den sozialen Netzwerken: