Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Projekt Cybermobbing

22.02.2019 · 15:11 Uhr

Cybermobbing kann jeden treffen! Ob WhatsApp, Facebook oder Snapchat: Smartphones und die Nutzung sozialer Medien gehören heute zum Alltag unserer Kids. "So schön diese Form der Vernetzung und des Austausches ist, sie birgt Gefahren", betont Innenminister Georg Maier. "Verantwortungsvoller Umgang mit diesen Medien heißt, dass kein anderer hierüber beleidigt, bedroht oder bloßgestellt werden darf. Wer dies tut, klickt sich selbst ins Aus", so der Minister. Cybermobbing verfolgt Betroffene überallhin!
Seit 2017 informiert die Bereitschaftspolizei Thüringen deshalb Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 bis 10 darüber, was Cybermobbing genau bedeutet, wie man sich davor schützen kann und was zu tun ist, wenn man doch zum Opfer wird. Innenminister Maier war dabei, als das Projekt "Cybermobbing", das in Kooperation mit der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) durchgeführt wird, heute bei den Schülerinnen und Schüler der Erfurter Schillerschule Halt machte. Am Ende wurden die Jugendlichen selbst aktiv: Die dabei entstandenen Comics zum Thema Cybermobbing tragen sicher dazu bei, dass die Inhalte lange im Gedächtnis bleiben.
Wir danken allen Beteiligten für dieses tolle und wichtige Projekt!

Das Thüringer Innenministerium in den sozialen Netzwerken: