Seitenbeginn . Zur Hauptnavigation . Zum Seiteninhalt

Sommertour 2022 der Kommunalstaatssekretärin Katharina Schenk

Politik vor Ort: Ehrenamt bewegt Kommunen

Die Staatssekretärin für Kommunales, Katharina Schenk, besucht im August auf ihrer Sommertour über 20 Gemeinden, in denen im Juni gewählt worden ist. Unter dem Motto „Politik vor Ort: Ehrenamt bewegt Kommunen“ will sie ein Zeichen setzen für das Ehrenamt. „Die Ehrenamtlichen bilden im ländlichen Raum das Rückgrat des Gemeinwesens. Da möchte ich nach Problemen fragen und einmal DANKE sagen“, so Schenk. Ziel sei es, mit den Neuen ins Gespräch zu kommen und sich ein Bild von den Gemeinden zu verschaffen. Die Kommunalstaatssekretärin möchte bei dieser Gelegenheit auch über interkommunale Zusammenarbeit reden, über Verwaltungsgemeinschaften und die Chancen durch Gemeindefusionen sowie die Unterstützung von kommunalen Neugliederungen durch das Land. Im Rahmen eines Kommunalkongresses zum Thema „Freiwillige Gemeindeneugliederungen in Thüringen“ hatten im Juli 2022 mehrere kommunalen Vertreter über ihre Erfahrungen mit Gemeindeneugliederungen berichtet.

Am 12. Juni waren 325 Thüringer Gemeinden aufgerufen, neue Bürgermeister und Bürgermeisterinnen zu wählen. Zu besetzen waren sieben hauptamtliche Posten und 318 ehrenamtliche. Rund 213.000 Thüringerinnen und Thüringer hatten die Möglichkeit zur Stimmabgabe. In 224 Gemeinden gab es nur einen Bewerber und in 22 überhaupt keinen.

Bürgermeisterin wider Willen

Eine der ehrenamtlichen Bürgermeisterinnen, die eigentlich nicht vorhatten, ein Oberhaupt ihrer Gemeinde zu werden, ist Susann Bernold. Im Waldeck im Saale-Holzland-Kreis ist sie nun seit Juli im Amt. Obwohl vor allem ihre Familie das nicht wollte, hat sie die Entscheidung nicht bereut, erzählt sie in diesem Video. An ihre Amtseinführung stellte sie allerdings klare Bedingungen. Etwa, dass das Dorf sich beteiligen muss und der Gemeinderat besonders. Staatssekretärin Schenk erzählt sie, was ihr Dorf dringend braucht: Geld für den Spielplatz und für die Sanierung einer Lieferstraße.

Deutschlands jüngste Bürgermeisterin

Deutschlands jüngste Bürgermeisterin regiert in Thüringen - genauer gesagt im 600-Einwohner-Ort Oechsen im Wartburgkreis. Mit 24 Jahren hält Sina Römhild seit ihrem Amtsantritt am 1. Juli 2022 diesen inoffiziellen Rekord und ist durchaus stolz darauf, wie sie TMIK-Mediensprecher Daniel Baumbach im Interview erzählt.

Das Thüringer Innenministerium in den sozialen Netzwerken: